Mit der Ausbildungsinitiative ARRIVO BERLIN fördert die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales Angebote zur Arbeitsmarktintegration von Geflüchteten.

Im Rahmen dieser Initiative wurden gemeinsam mit Berliner Bildungsträgern zehn Modellprojekte für junge Geflüchtete zur unterstützenden Vorbereitung und Begleitung ihrer Ausbildung ins Leben gerufen. Diese Projekte bieten fachspezifische Vorbereitungskurse, berufsbezogenen Stütz- und Förderunterricht und Praktika für verschiedene Berufsfelder im Handwerk, im Gastgewerbe sowie in Gesundheits- und Sozialberufen an.

Im März 2019 wurde der Bildung Umschulung Soziales (BUS) gGmbH die technische Koordinierung der Initiative ARRIVO BERLIN übertragen. Zu den Aufgaben der technischen Koordinierung gehören die Vernetzung der Teilprojekte, die Fortbildung des Projektpersonals, die Öffentlichkeitsarbeit für die Initiative und die Zuarbeit zum Fachcontrolling.

Weiterlesen...

Die ARRIVO BERLIN Übungswerkstätten sind ein Teilprojekt der ARRIVO BERLIN Dachmarke. Als solches unterstützen die Übungswerkstätten junge Menschen mit Fluchthintergrund bei
der Berufsorientierung und – vorbereitung für den Berliner Arbeitsmarkt. Der Fokus unserer Arbeit liegt hierbei primär auf dem handwerklichen Sektor. Umgesetzt werden die ARRIVO
BERLIN Übungswerkstätten von der S27 – Kunst und Bildung. Das internationale Jugendkunstund Kulturhaus widmet sich seit über dreißig Jahren der künstlerisch-handwerklichen Bildung
und entwickelt in diesem Zusammenhang innovative Konzepte, die die Veränderungspotenziale und Initiativkraft junger Menschen stärken.

Weiterlesen...

Perspektiven für Flüchtlinge – Fachkräfte für Unternehmen!

In Kooperation mit dem DEHOGA (Deutscher Hotel- und Gaststättenverband) vermittelt „Arrivo Hospitality“ seit August 2015 Geflüchtete in Praktika, Ausbildungen, Einstiegsqualifizierungen und Arbeit.

Weiterlesen...

ARRIVO BERLIN Soziales ist ein Projekt zur Berufsorientierung und -erkundung für Geflüchtete. Mit Qualifizierungs-, Aktivierungs-, Sensibilisierungs- und bedarfsbezogenen Beratungsmaßnahmen zeigt ARRIVO BERLIN Soziales Geflüchteten ab 18 Jahren die Potenziale der Sozialberufe auf und ebnet den Einstieg in eine passende Ausbildung.

ARRIVO Soziales spezialisiert sich daher auf die Berufe

  • Altenpflege(helfer)/-in
  • Erzieher/-in
  • Heilerziehungspfleger/-in
  • Sozialassistent/-in

Dieser Berufskatalog entspricht auch dem Lehrangebot der meisten sozialen Fachschulen.
Zudem gelten Ergotherapeut_in, Physiotherapeut_in Hauswirtschafter_in, Haus- und Familienpfleger_in als soziale Berufe, die vom ARRVO Soziales ebenfalls abgedeckt werden.

Hinzu kommen Einstiegsmöglichkeiten für geringere Qualifikationsniveaus wie Pflegeassistenz, Alltagsbetreuer_in, Tagesmutter, Erzieherhelfer_in u.ä.

Weiterlesen...

ARRIVO BERLIN SHK unterstützt junge Geflüchtete bei der Ausbildungsplatzsuche im Bereich SHK (Sanitär, Heizung, Klima).

Phase I: Interessierte werden bis zu 10 Unterrichtseinheiten pro Woche in der Fachsprache und Fachtheorie gefördert, es wird ein Betrieb akquiriert, der einen Praktikumsplatz mit anschließender Ausbildungsmöglichkeit bietet. Ziel ist ein Ausbildungsverhältnis.

Phase II: Teilnehmende (TN) sind Auszubildende mit Fluchthintergrund, die weiterer Förderung und Coaching bedürfen, z.B. ehemalige BOF (Berufsorientierung für Zugewanderte)-TN, TN aus Phase I und Auszubildende, deren Betriebe eine Förderung wünschen. Es werden bis zu 10 Unterrichtseinheiten Förderunterricht pro Woche angeboten, außerdem Coaching und Beratung für die TN, aber auch für ihre Ausbildungsbetriebe. Regelmäßige Teilnahme an den Förderangeboten und dem Erfahrungsaustausch soll zu einer Minderung von Hürden und daraus resultierenden Abbrüchen führen. Die maximale Teilnahmedauer beträgt 22 Monate.

Weiterlesen...

Im Projekt ARRIVO BERLIN Gesundheit werden junge geflüchtete Menschen (17-35 Jahre alt) unterstützt, die eine schulische oder duale Ausbildung im Gesundheitsbereich absolvieren wollen. Wir öffnen Wege in das ganze Ausbildungsspektrum des Gesundheitswesens: von der Pflege und den medizintechnischen Berufen bis zu kaufmännischen Ausbildungen. Teilnehmende werden bis zu zwölf Monate lang durch individuelles Coaching begleitet; sie lernen durch Praktika und Austausche mit Azubis mit Fluchterfahrung unterschiedliche Ausbildungen im Gesundheitsbereich kennen. In den Qualifizierungsmodulen erwerben und üben sie die Fachsprache, die sie sowohl in der Praxis als auch in der Schule brauchen werden. Ein Schwerpunkt liegt auch bei der Entwicklung und Anpassung von Lernstrategien. Durch die Nachbetreuung werden sie individuell unterstützt, um persönliche und professionelle Herausforderungen während der Probezeit überwinden zu können.

Weiterlesen...

Hinter ARRIVO BERLIN Bauwirtschaft steht das Berufsförderungswerk (BFW) der FG Bau Berlin und Brandenburg gGmbH, welches seit mehr als 60 Jahren die überbetriebliche Aus- und Weiterbildungseinrichtung für Auszubildende und Mitarbeiter/innen der Berliner Unternehmen des Bauhauptgewerbes ist. Seit dem Frühjahr 2016 ist das BFW der FG Bau Teilprojektträger der Initiative ARRIVO BERLIN für den Bereich der Bauwirtschaft. In sechs bis zwölf Monaten werden junge Menschen mit Fluchthintergrund mit sozialpädagogischer Begleitung auf eine Ausbildung im Bauhauptgewerbe vorbereitet. Das Projekt starten im April und September eines Jahres. Der Einstieg in das laufende Projekt ist auch möglich.

Weiterlesen...

Mit ARRIVO BERLIN Ausbildungscoaching erfolgreich eine duale oder schulische Ausbildung absolvieren.

ARRIVO BERLIN Ausbildungscoaching berät und unterstützt Betriebe in Handwerk, Industrie, Handel und Dienstleistung sowie im Gesundheits- und Pflegebereich und begleitet und motiviert ihre Auszubildenden mit Fluchthintergrund während der Ausbildungszeit mit verschiedenen individuell zugeschnittenen Angeboten.
Ausbildungscoaching ist Teil der Dachmarke ARRIVO BERLIN. Diese unterstützt zehn Projekte zur beruflichen Integration von Flüchtlingen. Ziel ist es, die berufliche Integration von Flüchtlingen zu verbessern und den Fachkräftebedarf in Berlin zu decken.
Träger des Projektes ist die Handwerkskammer Berlin. Gefördert werden die Projekte durch die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales.

Weiterlesen...

Um Berliner Unternehmen bei der Ausbildung oder Beschäftigung von Menschen mit Fluchthintergrund zu unterstützen, wurde 2016 das Projekt ARRIVO BERLIN Servicebüro für Unternehmen gegründet. Das Projekt ist eine Initiative der Berliner Wirtschaft: hinter dem Servicebüro steht der Verein zur Förderung der beruflichen Bildung Berlin e. V. (vfbb), dessen Mitglieder sind die IHK Berlin, die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg, die Handwerkskammer Berlin sowie der Verband Freie Berufe Berlin. Die drei Mitarbeitenden haben seither rund 1.000 Beratungen durchgeführt zu Fragen der betrieblichen Integration, zu geeigneten Fördermöglichkeiten, rechtlichen Rahmenbedingungen, Einstellungsvoraussetzungen und anderen Unterstützungsangeboten wie Nachhilfe- und Sprachkursen.

Weiterlesen...

Für ARRIVO BERLIN Wege zum Berufsabschluss ist der Berufsabschluss der wesentliche Schlüssel zur Integration in den deutschen Arbeitsmarkt und die Gesellschaft sowie zu einer gleichberechtigten Teilhabe an beiden Systemen. Eine Tätigkeit als An- oder Ungelernte hat im Gegensatz zu einer Arbeitsstelle als Fachkraft eine andere Intensität der Teilhabe und der gesellschaftlichen Anerkennung. ARRIVO BERLIN Wege zum Berufsabschluss hat einen klar definierten Begleitungsinhalt: den Berufsabschluss. Der Inhalt der Begleitung bezieht sich eindeutig auf die Fragen: Wie ist ein Berufsabschluss individuell möglich? Wie erhalte ich die Anerkennung oder die Qualifizierung, die mich in Deutschland zu einer Fachkraft macht?

Weiterlesen...

Das Unternehmensnetzwerk Großbeerenstraße setzt das Projekt ARRIVO BERLIN RingPraktikum in Trägerschaft der TeachCom Edutainment gGmbH um. Das Projekt führt die erfolgreiche Arbeit seit sechs Jahren fort und ist Teil der Ausbildungsinitiative ARRIVO BERLIN der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales. Über in der Regel mehrwöchige betriebliche Praktika werden Teilnehmende (TN) beruflich orientiert und bei der Aufnahme einer betrieblichen Ausbildung oder sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung unterstützt, vor allem im technisch-gewerblichen Bereich, d.h. als Techniker:in, Mechaniker:in, Mechatroniker:in, Ingenieur:in, in IT- sowie kaufmännische Berufe in der Verwaltung und Buchhaltung.

Die Projektbausteine dienen dazu, die TN zu unterstützen, sie kennenzulernen, ihre Kompetenzen zu überprüfen, um so ein passgenaues Matching mit Unternehmen vorzubereiten. Teilnehmende Unternehmen werden bei der Umsetzung notwendiger Formalitäten unterstützt. Die bewährten Angebote des Projektes werden auch während Covid-19 komplett in neu entwickelte Online-Formate umgesetzt.

Weiterlesen...
. . . . .

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Ebenso zeigen wir externe Inhalte von Twitter. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies oder externe Inhalte mit Verbindung zu Twitter zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.