Landesprogramm IntegrationslotsInnen: Neue Website und Erweiterung um ein Modellprojekt für Flüchtlinge

Die neue Website des Landesrahmenprogramms Integrationslotsinnen und Integrationslotsen der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen wurde freigeschaltet. Außerdem wurde das Programm um ein Modellprojekt für Flüchtlinge, die in Erstaufnahmeeinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünften leben, erweitert.

Bereits seit mehreren Jahren vermitteln Integrationslotsen und Integrationslotsinnen zwischen Neuzugewanderten und Menschen mit Migrationshintergrund, die bereits länger in Berlin leben und Behörden bzw. Bildungs-, Gesundheits- und Jugendeinrichtungen. Seit Oktober 2013 werden die Integrationslotsinnen und -lotsen über das Landesprogramm der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen regelfinanziert. Die neue Website stellt das Programm sowie die Träger und Ansprechpersonen in den verschiedenen Bezirken vor und informiert zu aktuellen Entwicklungen des Programms.

In den Bezirken Spandau, Reinickendorf, Tempelhof-Schöneberg und Lichtenberg wurden im Oktober 2014 nun 11 neue Integrationslotsinnen und Integrationslotsen eingestellt, die Flüchtlinge in Erstaufnahmeeinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünften bei der Eingewöhnung in Deutschland unterstützen und beispielsweise Kontakte zu Anlaufstellen oder Bildungseinrichtungen herstellen. Da die Integrationslotsinnen und -lotsen selbst einen Migrationshintergrund haben und Russisch, Arabisch, Serbisch und Persisch sprechen, gibt es kaum Sprachbarrieren und die bestehenden Angebote der Sozialarbeit an den Unterkünften werden so optimal ergänzt.

Quelle: Pressemitteilung vom 21.11.2014

Pressemitteilung vom 15.11.2014: Modellprojekt für Flüchtlinge an Erstaufnahmeeinrichtungen und Gemeinschaftsunterkünften im Rahmen des Landesrahmenprogramms Integrationslotsinnen und Integrationslotsen gestartet

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.