DAKs - Digitale Ausbildungskompetenzen für das Handwerk

Projektlaufzeit: 08/2017 - 07/2020

Viele kleine und mittlere Handwerksbetriebe stehen aktuell vor einem Dilemma: Die Auftragsbücher sind voll, Fachkräfte aber schwer zu finden. Zusätzlich klopft die Zukunft in Form von digitalen Veränderungen an die Tür. Um nachhaltige und kostengünstige Lösungen während des laufenden Betriebs zu entwickeln und umzusetzen, fehlt es oft an Zeit und personellen Ressourcen. Das Projekt "Digitale Ausbildungskompetenzen für das Handwerk" (DAKs) setzt dort an und gibt kleinen und mittleren Handwerksbetrieben in Berlin Orientierung zum Thema Ausbildungsgestaltung in Zeiten der Digitalisierung. Um die betriebliche Berufsausbildung zu stärken und die Ausbildungsbereitschaft der Handwerksbetriebe zu erhalten, entwickelt das Projekt konkrete Unterstützungsangebote auf die Fragen der Betriebe zur digitalen Aus- und Weiterbildungsgestaltung.

Projektlaufzeit: 08/2017 - 07/2020

Viele kleine und mittlere Handwerksbetriebe stehen aktuell vor einem Dilemma: Die Auftragsbücher sind voll, Fachkräfte aber schwer zu finden. Zusätzlich klopft die Zukunft in Form von digitalen Veränderungen an die Tür. Um nachhaltige und kostengünstige Lösungen während des laufenden Betriebs zu entwickeln und umzusetzen, fehlt es oft an Zeit und personellen Ressourcen. Das Projekt "Digitale Ausbildungskompetenzen für das Handwerk" (DAKs) setzt dort an und gibt kleinen und mittleren Handwerksbetrieben in Berlin Orientierung zum Thema Ausbildungsgestaltung in Zeiten der Digitalisierung. Um die betriebliche Berufsausbildung zu stärken und die Ausbildungsbereitschaft der Handwerksbetriebe zu erhalten, entwickelt das Projekt konkrete Unterstützungsangebote auf die Fragen der Betriebe zur digitalen Aus- und Weiterbildungsgestaltung.

Projektziele

  • Untersuchung der Auswirkungen der Digitalisierung auf die betriebliche Ausbildungsgestaltung in ausgewählten Handwerksberufen, insbesondere im Tischlerei- und im Zahntechnikbereich, und Entwicklung von Beratungsangeboten für Berliner Handwerksbetriebe

  • Strategien zur Gewinnung und Bindung von Auszubildenden im Kontext Wirtschaft 4.0 entwickeln und erproben

  • Handwerksbetriebe zur Bedeutung der Digitalisierung in der Ausbildung sensibilisieren und Ausbildungspersonal qualifizieren

  • Strategien zur Digitalisierung von Gesellenprüfungen entwickeln und erproben.

Projektbausteine

  • Verschiedene digitale Tools, die zu einem erfolgreichen Azubi-Marketing beitragen können, werden im Rahmen von individuellen Betriebsberatungen und Workshop-Veranstaltungen vorgestellt. Dazu zählen bspw. die Gestaltung und Nutzung eines Azubi-Blogs sowie von Social-Media-Kanälen für die gezielte Personalakquise. Gemeinsam mit den Unternehmen werden auf dieser Grundlage individuelle Strategien für ihren Betrieb entwickelt, um Digitalisierung und Azubi-Marketing zu kombinieren.

  • Optimierung der administrativen Abläufe des Gesellenprüfungsprozesses für alle Beteiligten. Dazu entwickelt das Projekt Digitalisierungs- und Automatisierungsmaßnahmen, die insbesondere für die ehrenamtlich tätigen Ausbilder*innen in Gesellenprüfungsausschüssen Zeit- und Aufwandsersparnis bedeuten.

Projektergebnisse - Produkte und Angebote

Das DAKs-Handbuch-Videodreh:

Smartphone & Co. sind die idealen Begleiter für die Aus- und Weiterbildung, denn sie lassen sich gezielt als Lernwerkzeuge in der Aus- und Weiterbildung einsetzen. In der Schulung wird praktisch und theoretisch vermittelt, wie mobile Endgeräte einfach, rechtlich und filmisch korrekt bei der Erstellung von Videos verwendet werden können. Damit wird demonstriert, wie digitale Mittel schnell und unkompliziert für alle Beteiligten zur Förderung und Erweiterung von digitalen Kompetenzen beitragen können und ein zusätzlicher Mehrwert (betriebseigenes Azubi-Recruiting-Video) in Eigenregie produziert werden kann. Die Schulung wird mit kleinen und mittleren Berliner Handwerksbetrieben erprobt, die zugleich Ausbildungsbetriebe sind. Jeder Betrieb wird individuell geschult und bei der Erstellung des firmeneigenen Recruiting-Videos durch das DAKs-Projekt-Team begleitet. Auszubildende werden zusammen mit den betrieblichen Ausbilder*innen geschult, wodurch das gemeinsame Lernen gefördert wird. Darüber hinaus werden Methoden wie Lernen durch Probieren und Lernen On-the-Job eingesetzt, um die Lernkurve digitaler Kompetenzen für alle Beteiligten zu steigern. Am Ende des Kurses kennen die Teilnehmenden Möglichkeiten des zielführenden und eigenverantwortlichen Einsatzes von mobilen Endgeräten in der Aus- und Weiterbildung und können selbst digitale Medien erstellen.

Der DAKs-Digi-Koffer:

Im Rahmen des Projekts wurde der DAKs-Digi-Koffer als Beratungsinstrument entwickelt. Er wird bei Beratungen von Handwerksbetrieben eingesetzt. Der DAKs-Digi-Koffer ist eine aus mehreren Informationskarten bestehende Mappe, auf denen einfache, digitale Maßnahmen zum Azubimarketing 4.0 und zu digitalen Kompetenzen im Betrieb sowie deren Umsetzungsanforderungen beschrieben sind. Informationen werden dabei nach drei Rubriken unterschieden: 

  • „Gewinnung von Auszubildenden“: digitale Möglichkeiten für die Suche nach Auszubildenden (Arbeitgeber-Darstellung, gezielte Ansprache der Jugendlichen)

  • „Bindung von Auszubildenden“: Informationen, wie mit digitalen Mitteln Anreize geschaffen werden können, um Auszubildende bzw. generell Mitarbeiter/-innen im Betrieb zu halten (Übergabe von Verantwortung in Form besonderer Aufgaben)

  • „Digitale Kompetenzen im Betrieb“ geben Informationen zum Einsatz von mobilen Endgeräten, Speichermedien und IT-Sicherheit im Betrieb.

Im Vorfeld der Beratungen wird die Firmen-Webseite aus dem Blickwinkel von (jugendlichen) Bewerber/-innen unter die Lupe genommen. Während der ca. 30-minütigen Beratung machen sich die Unternehmen ein Bild davon, wie sie nach außen wirken. Sie erfahren:

  • wie Sie Ihren Ausbildungsbetrieb attraktiv präsentieren können,

  • worauf Ihre Fachkräfte von morgen bei der Suche nach einem Ausbildungsplatz achten und

  • welches digitale Wissen für Ihren Betrieb und Ihr Ausbildungspersonal relevant ist oder zukünftig wird.

Mit dem DAKs-Digi-Koffer zeigen wir Ihnen,  

  • wie Sie im Internet als (attraktiver) Ausbildungsbetrieb/ Arbeitgeber auf sich aufmerksam machen können und 

  • unterstützen Sie somit dabei, Auszubildende zu finden und zu halten.

„Seit März 2019 haben schon mehr als 60 Berliner Handwerkbetriebe die Beratungsmöglichkeiten zum digitalen Azubi-Marketing genutzt. Erste Schritte mithilfe des Digi-Koffers ging auch die Firma Rokett Berliner Holzböden GmbH. Die Azubiseite wurde überarbeitet und auf die Zielgruppe ausgerichtet: Infos zur Ausbildung sind kurz und knapp dargelegt und zeigen, was Azubis im Betrieb erwartet. Bilder und Kurzvideos geben authentische Einblicke. Von der Startseite geht es über einen neuen Reiter direkt auf die Azubiseite. Rokett hat damit den eigenen Auftritt optimiert und sich im Bereich Ausbildung gut aufgestellt“.

Sandra Bernien, ehem. Projektleiterin

Verstetigung und Transfer

Die Initiative ging von Berlin aus, aber mittlerweile gibt es auch bundesweit bei Jobstarter-Projekten Arbeitsgruppen, die sich u.a. mit „Train The Trainer“-Ausbildung beschäftigen. Virtuelle Treffen finden statt, bei denen Aufgaben verteilt und Ergebnisse gesichert werden, die so bundesweit aufgestellt werden, zu den Fragen: Was haben die Projekte erarbeitet, was haben sie entwickelt und was könnte man davon in einer „Train the Trainer“-Ausbildung nutzen? Erfahrungen und Überlegungen fließen als Ideen für Fortbildungsangebote zum Thema „Train the Trainer“-Ausbildung ein.

Kontakt

Handwerkskammer Berlin
Blücherstr. 68
10961 Berlin

Ansprechpartner:

Julia Beyer 
- Projektmitarbeiterin -
Telefon +49 30 25903 - 493 
E-Mail beyer(at)hwk-berlin.de

Till Neitsch 
- Projektmitarbeiter -
Telefon +49 30 25903 - 492 
E-Mail neitsch(at)hwk-berlin.de

https://www.hwk-berlin.de/ausbildung/ausbildung-von-a-bis-z/digitale-ausbildungskompetenzen-fuer-das-handwerk/

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.