ARRIVO BERLIN - Servicebüro für Unternehmen

Um Berliner Unternehmen bei der Ausbildung oder Beschäftigung von Menschen mit Fluchthintergrund zu unterstützen, wurde 2016 das Projekt ARRIVO BERLIN Servicebüro für Unternehmen gegründet. Das Projekt ist eine Initiative der Berliner Wirtschaft: hinter dem Servicebüro steht der Verein zur Förderung der beruflichen Bildung Berlin e. V. (vfbb), dessen Mitglieder sind die IHK Berlin, die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg, die Handwerkskammer Berlin sowie der Verband Freie Berufe Berlin. Die drei Mitarbeitenden haben seither rund 1.000 Beratungen durchgeführt zu Fragen der betrieblichen Integration, zu geeigneten Fördermöglichkeiten, rechtlichen Rahmenbedingungen, Einstellungsvoraussetzungen und anderen Unterstützungsangeboten wie Nachhilfe- und Sprachkursen.

Um Berliner Unternehmen bei der Ausbildung oder Beschäftigung von Menschen mit Fluchthintergrund zu unterstützen, wurde 2016 das Projekt ARRIVO BERLIN Servicebüro für Unternehmen gegründet. Das Projekt ist eine Initiative der Berliner Wirtschaft: hinter dem Servicebüro steht der Verein zur Förderung der beruflichen Bildung Berlin e. V. (vfbb), dessen Mitglieder sind die IHK Berlin, die Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg, die Handwerkskammer Berlin sowie der Verband Freie Berufe Berlin. Die drei Mitarbeitenden haben seither rund 1.000 Beratungen durchgeführt zu Fragen der betrieblichen Integration, zu geeigneten Fördermöglichkeiten, rechtlichen Rahmenbedingungen, Einstellungsvoraussetzungen und anderen Unterstützungsangeboten wie Nachhilfe- und Sprachkursen.

Projektlaufzeit

Das Projekt wird gefördert bis zum 30.06.2022

Förderlinie

Das ARRIVO BERLIN Servicebüro für Unternehmen ist ein Projekt in Trägerschaft des Vereins zur Förderung der beruflichen Bildung Berlin e.V. (vfbb)

Projekt-/Netzwerkziele

Hauptziel des Projektes ist die branchenübergreifende Beratung von Unternehmen. Die Beratung kann unverbindlich in einem kurzen Telefonat erfolgen oder als Prozessbegleitung einen längeren Zeitraum umfassen.

Eine weitere Aufgabe des Servicebüros ist durch intensive Netzwerkarbeit Transparenz über die Angebote im Land Berlin für Betriebe und ihre Auszubildenden und Beschäftigten herzustellen. Damit schafft das Servicebüro eine „Schnittstelle“ zwischen den Akteuren der Arbeitsmarktintegration Geflüchteter und den Betrieben – auch mit dem Ziel, als Ideengeberin neue Angebote für Betriebe anzustoßen. Darüber hinaus ist die Sensibilisierung von Betrieben für die Zielgruppe Geflüchtete eine weitere Aufgabe des Servicebüros. Eine Querschnittsaufgabe ist die Sensibilisierung von Betrieben für besonders vulnerablen Zielgruppen wie geflüchtete Frauen und Geflüchtete mit Beeinträchtigung sowie die Unterstützung von Betrieben, die Menschen aus diesen Zielgruppen ausbilden oder beschäftigen.

Projektbausteine

Bausteine
Um die Projektaufgaben umzusetzen

  • setzt das Projekt unterschiedliche Veranstaltungsformate für Betriebe um,
  • ist das Projekt u.a. in den regionalen Ausbildungsverbünden der Bezirke (RAVS) und in verschiedenen (Wirtschafts-)Netzwerken aktiv,
  • erstellt das Projekt Info-Materialien für Betriebe (u.a. Infografik über Angebote und Zuständigkeiten in Berlin, Checklisten zu verschiedenen Förderungen)
  • nutzt das Projekt verschiedene Medienkanäle (z.B. eigene Homepage, Herausgabe eines eigenen Newsletters mit rund 200 Adressaten, Twitter, regelmäßige Artikel in den Mitgliederzeitungen der IHK und Handwerkskammer).

Um die Expertise weiterzugeben aber auch um die Perspektive der Betriebe einzubringen hält das Servicebüro Vorträge oder führt Workshops durch auf Veranstaltungen von Akteuren der Arbeitsmarktintegration und bei Projekten und Initiativen, die Geflüchtete beraten und begleiten.

Kooperationen und Netzwerke

Als Teil des Projektverbundes ARRIVO BERLIN ist eine enge Zusammenarbeit mit den Teilprojekten ein wichtiger Bestandteil der operativen Arbeit des Servicebüros. Eine regelmäßige Abstimmung und eine enge Zusammenarbeit mit den Projektpartnern IHK Berlin, Handwerkskammer Berlin, UVB Berlin-Brandenburg und dem Verband Freie Berufe Berlin gehört ebenso zur operativen und strategischen Umsetzung des Projekts.

Darüber hinaus arbeitet das Servicebüro beispielsweise mit dem Landesprogramm Mentoring Berlin und der Humboldt-Universität und anderen Akteuren zusammen, um Unterstützungsmöglichkeiten für Betriebe zu organisieren.

Entwicklung während der Lockdown-Einschränkungen

  • Sondernewsletter: Es wurden zu Beginn der Pandemie mehrere Sonder-Newsletter verschickt zu den Themenschwerpunkten: Informationen für Arbeitgeber, Informationen für Azubis/Beschäftigte und EQler mit Fluchthintergrund und Möglichkeiten des Online-Deutschlernens.
  • Corona-FAQs auf Webseite: Auf der Projekt-Internetseite werden Informationen, Hinweise und Tipps für Betriebe auf einer eigenen Corona-Sonder-Seite veröffentlicht und regelmäßig aktualisiert.
  • Veranstaltungen wurden auf Online-Formate umgestellt

Ergebnisse - Produkte und Angebote

Angebote neben der Beratung sind:

  • Workshops und Info-Veranstaltungen für Betriebe
  • Angebote von Workshops und Schulungen zur Arbeitsmarktintegration Geflüchteter für u.a. Ehrenamtliche
  • Organisation von Sprachfördermöglichkeiten und Erstellung einer Übersicht der Azubi-Sprachkurse an Berliner Berufsschulen
  • Printprodukte wie die Infografik „Ausbildung und Beschäftigung Geflüchteter - Angebote und Zuständigkeiten in Berlin“

Verstetigung und Transfer

Projektergebnisse- und Erfahrungen werden regelmäßig in den Jour-Fixe-Runden der ARRIVO BERLIN-Projekte geteilt. Diese werden ebenfalls durch Fachaustausche und Fachvorträge bei anderen Projekten und Trägern weitergegeben.

Es gibt eine enge Begleitung durch die Lenkungsgruppe der vier Partner, Unternehmensverbände Berlin-Brandenburg, Handwerkskammer Berlin, Industrie und Handelskammer zu Berlin und Verband Freie Berufe Berlin. Die Lenkungsgruppe tagt regelmäßig und unterstützt die Projektarbeit. Die Ergebnisse und Produkte der Beratung von Unternehmen bzgl. der Integration in Arbeit und Ausbildung fließen in die künftigen Tätigkeiten der beteiligten Partner ein. Darunter fallen sowohl gesammelte Erfahrungen als auch Print- und Digitalprodukte, die weiterhin verwendbar sind.

Kontakt

ARRIVO BERLIN Servicebüro für Unternehmen
Köpenicker Str. 148
Aufgang A, 1. OG
10997 Berlin
Telefon: 030 / 80 49 33 00
Fax: 030 / 34 09 77 66
E-Mail: This email address is being protected from spambots. You need JavaScript enabled to view it.
Internet: www.arrivo-servicebuero.de
Soziale Medien: www.twitter.com/arrivo_sb

We use cookies on our website. Some of them are essential for the operation of the site, while others help us to improve this site and the user experience (tracking cookies). Likewise, we show external content from Twitter. You can decide for yourself whether you want to allow cookies or external content from Twitter, or not. Please note that if you reject them, you may not be able to use all the functionalities of the site.