HipHop als Konzept der vorberuflichen Bildung: "GittaSpitta"
Zusammenfassung:
Hierbei handelt es sich um eine innovative Methode des embedded learning als Teil eines Konzeptes zur Förderung interkultureller Kompetenz in der (vor)beruflichen Bildung im Strafvollzug. Es wurde durch das Berufsfortbildungswerk GmbH (bfw), Berlin im Rahmen eines Teilprojektes der Berlin-Brandenburger EQUAL-Entwicklungspartnerschaft „MEMBER - Medienkompetenz und Qualifizierungsbausteine in der Berufsvorbereitung" (Link zum MEMBER-Steckbrief)
Die EP wurde vom IBI - Institut für Bildung in der Informationsgesellschaft e. V., in Berlin ( www.ibi.tu-berlin.de ) koordiniert. Dort sind weitere Instrumente zu diesem Thema erhältlich, z.B.
  • innovative Bildungsangebote zur vorberuflichen Bildung, Eingangsorientierung etc. (Link zum Steckbrief)
  • Didaktische Medien für die Berufsvorbereitung, z.B. digitale Medien (Link zum Steckbrief)
Auf der Basis des Fachkonzeptes der Bundesagentur für Arbeit wurden verschiedene didaktische Medien für die Berufvorbereitung entwickelt und erprobt. Die MEMBER-Teilprojekte konzentrierten sich auf innovative Ansätze in spezifischen Handlungsfeldern, wie zum Beispiel die Förderung von Schlüssel-, Basis- oder interkulturellen Kompetenzen sowie die Auseinandersetzung mit Rassismus und Rechtsextremismus.

Das HipHop-Plattform „GittaSpitta“ war eine zentrale Säule der Aktivitäten im Rahmen des Teilprojektes 5 „Interkulturelle Kompetenz in der Berufsbildung“ und steht für die konsequente Verbindung von pädagogischen, qualifizierenden Elementen mit professioneller Musikproduktion. GittaSpitta setzt als kreative HipHop-Plattform an den Interessen der jungen Strafgefangenen an, die oft eine hohe Affinität zur Musik- und Event-Wirtschaft haben, deren berufliche Orientierung in diesem Bereich aber noch diffus ist. Neben der beruflichen Orientierung und Qualifizierung geht es auch um die Vermittlung von persönlichen und sozialen Kompetenzen, Perspektiven für die Freizeitgestaltung und die Sensibilisierung für die kulturelle Vielfalt der Gesellschaft.
Informationen zu dem Angebot können bestellt werden:
Entweder über www.berufsvorbereitung-medien.de
Oder direkt beim:
Institut für Bildung in der Informationsgesellschaft e.V.
c/o TU Berlin, FR 0-1, Franklinstraße 28/29, 10587 Berlin
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Beispiele:

Die„“GittaSpitta“ gaben mehrere Konzerte in Haftanstalten. Sie produzierten gemeinsam mit professionellen Musikproduzenten und auf Basis selbst geschriebener Texte etwa 20 Titel, von denen einige, zusammen mit zwei Videoclips, auf einer CD erschienen sind. Drei Videoclips wurden auch über das Internet publiziert, die „GittaSpitta“ waren zudem Thema in mehreren öffentlichen Veranstaltungen. Die Pädagogin des Teilprojektes wurde als „Innovativste Dozentin Deutschlands“ ausgezeichnet und das Projekt wurde stellvertretend für die gesamte EP vom EU-Kommissar V. Špidla besucht. Ein Mitglied der „GittaSpitta“ ist inzwischen nach seiner Haftentlassung als HipHopTrainer tätig.


Expertise


Birgit Lang
Christian Pfeffer-Hoffmann
Andreas Lucius
registrierte Nutzer können über Berlin Transfer Kontakt aufnehmen

Perspektiven:

  • Das Fachportal www.berufsvorbereitung-medien.de wird von IBI e.V. weitergeführt
  • Die didaktischen Produkte werden weiter verbreitet
  • Die Bildungsmaßnahmen im Strafvollzug laufen weiter
  • Die methodische Nutzung von HipHop wird aus Mitteln der Lotto-Stiftung im Rahmen des Projektes „EastWestSideStory – eine HipHopOper gegen Gewalt“ in zwei Strafvollzügen fortgeführt
  • Einige der Angebote werden im Rahmen des XENOS-Programms (Konfliktlotse u.a.) und im Rahmen eines ESF-Projektes des Landes Brandenburg zum Thema E-Learning im Strafvollzug weiterentwickelt.





Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.