EP QIA – Qualifizierung in Interkulturelle Arbeit
Trägerübergreifendes Konzept zur beruflichen Qualifizierung  und Eingliederung erwachsener Arbeitsloser mit Migrationshintergrund. Entwickelt wurde es von der EQUAL-Entwicklungspartnerschaft ‚ QIA – Qualifizierung in Interkulturelle Arbeit’  (www.qia-berlin.de), die ihrerseits vom Berliner Integrationsbeauftragten koordiniert wurde.
Ausgangsüberlegung der EP war, daß die Verbesserung der Beschäftigungsmöglichkeiten von Menschen mit Migrationshintergrund nicht nur von Bedeutung für den sozialen Zusammenhalt ist, sondern auch für die Erschließung zusätzlichen Personals für die an demographischen Engpässen leidende, zunehmend international ausgerichtete Berliner Wirtschaft und Gesellschaft. Auf Grund ihrer interkulturellen Kompetenzen können Migrant/innen hier wertvolle Brückenfunktionen im Sinne der Diversity übernehmen.

Voraussetzung dafür ist die Entwicklung von Eingliederungsmöglichkeiten und -Angeboten, die an den spezifischen Bedarfen und Potentialen dieser Zielgruppen ansetzen. An diesem Punkt setzten die Aktivitäten des QIA-Netzwerkes an.

Die Angebote erfolgten in enger Kooperation mit Berliner Arbeitsverwaltungen (SGB II-Bereich). Detaillierte Infos zu den Aktivitäten und Methoden der EP können der QIA-Broschüre entnommen warden, downloadbar unter http://www.drybit.de/qia/grafik/QiA_2005.pdf

Beispiele:

Die EP entwickelte und erprobte unter anderem folgende innovative Angebote:

* einen Qualifizierungskurs „Interkulturelle Pflegehelferin“ (Link zum Produktsteckbrief)
* ein Konzept zur interkulturelle Öffnung der Altenpflege (Link zum Produktsteckbrief )
* ein Mentoring-Konzept für Migrant/innen (Link zum Produktsteckbrief )
* neue Berufe für Migrantinnen als Gemeindedolmetscher

Perspektiven:

Die Träger der Teilprojekte machen zum Teil weiter. So wird der Gemeindedolmetschdienst im Rahmen des Berliner ÖBS-Programms  (Öffentlicher Beschäftigungssektor) fortgeführt.
Auch die ‚Mia’-Integrationskurse der AWO werden fortgeführt, z.T. auf informeller Basis.
Die Aktivitäten des Diakonischen Werkes zur interkulturellen Öffnung der Altenpflege werden innerhalb des DWBO weitergeführt und erweitert. In Zusammenarbeit mit der Senatsverwaltung für Integration und Soziales entstand das ESF-Projekt „Organisationsentwicklung zu interkulturellen Öffnung“, durch das  Einrichtungen und Träger der Wohnungslosenhilfe/soziale Dienste in interkulturellen Öffnungsprozessen begleitet werden. Eine Ausdehnung der Aktivitäten auf das Land Brandenburg ist geplant. 

Die Zielgruppe des Teilprojektes Mentoring wurde im Verlauf der Entwicklungspartnerschaft QiA auch auf Jugendliche erweitert. Nach Ablauf der Entwicklungspartnerschaft wurde dieser Ansatz weiter entwickelt. Die Initiative hat die „Ausbildungsbrücke“ implementiert. In ihr werden Hauptschülerinnen und Hauptschüler der Vorabschluss- und der Abschlussklassen in AusbildungsPATENSCHAFTEN betreut. Dieses Projekt wird bundesweit eingerichtet und erreicht über 70% Schülerinnen und Schüler aus Einwandererfamilien. 

Neben der Ausbildungsbrücke werden auch nach Abschluss der Entwicklungspartnerschaft QiA bundesweit an allen Standorten der Initiative „Arbeit durch Management/ PATENMODELL“ Arbeitsuchende mit Migrationshintergrund in JobPatenschaften betreut und auf ihrem Weg in den Arbeitsmarkt in Deutschland begleitet.

Kontakt:

QiA-Berlin
Beauftragter des Senats von Berlin für Migration und Integration 
Projektleiter: Andreas Germershausen

Potsdamer Str. 65
10785 Berlin 
www.integrationsbeauftragter-berlin.de

Tel.: +49-(0)30-9017-2383
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Ebenso zeigen wir externe Inhalte von Twitter. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies oder externe Inhalte mit Verbindung zu Twitter zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.