Der Wirtschaftsstandort Berlin ist geprägt von kleinen und mittleren Unternehmen (KMU). Themen, die KMU in Berlin direkt betreffen sind beispielsweise: Fachkräftemangel, Age Management oder berufliche Qualifizierung und Weiterbildung. Die Beiträge hier sollen informieren, sensibilisieren und für eine aktive Beteiligung motivieren.

 

 

 


Im Newsletter der Initiative „weiter bilden“ werden erste Ergebnisse der Projekte und Best Practice vorgestellt. Der Newsletter verweist auf erste Abschlussberichte und besonders nachhaltige Wirkungen von Projekten.

Zum Newsletter

http://www.initiative-weiter-bilden.de/

Abschied vom Einwanderungsland Deutschland? Die Migration Hochqualifizierter im europäischen und internationalen Vergleich.
Policy Paper im Auftrag der Bertelsmann Stiftung - Gütersloh, 2010

Zitat aus der Einleitung: Deutschland profitierte in den letzten vier Jahrzehnten von der Einwanderung deutscher Staatsbürger. Zwischen Ende der 1960er Jahre bis einschließlich 2004 standen 3 Millionen Fortzüge 5,8 Millionen Zuzügen gegenüber. Seit mittlerweile fünf Jahren kommt es jedoch zu einem jährlich steigenden Netto-Wanderungsverlust, also einem Überschuss von auswandernden im Vergleich zu einwandernden Deutschen.

Das europäische Austauschprogramm bietet Jungunternehmern die Möglichkeit, bis zu sechs Monaten im KMU eines erfahrenen Unternehmers in einem anderen EU-Mitgliedstaat zu arbeiten.

Existenzgründung: Tipps für Existenzgründer - Konzept, Beratung und Tipps für den Einstieg in die Selbstständigkeit. Tipps zur Existenzgründung vom Businessplan über Fördermittel bis zur Finanzierung. Ein Angebot des VNR.de. VNR.de ist ein Projekt des VNR - Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG -

Neue ESF-Richtlinie zur betrieblichen Beratung zur Erhöhung der grenzüberschreitenden Mobilität von Auszubildenden und jungen Beschäftigten (Mobilitäts-Richtlinie)
Ziel dieser Richtlinie ist es, durch die Stärkung wirtschaftsnaher Unterstützungsstrukturen bei den Kammern die Zahl auslandserfahrener Fachkräfte spürbar zu steigern, d.h. grenzüberschreitende Mobilität bereits während der Ausbildung oder im Anschluss daran zu realisieren. Hierzu sollen neben den bestehenden Beratungsleistungen bei den Kammern zusätzliche Ressourcen geschaffen werden, um professionelle Beratungsleistungen im Bereich der transnationalen Mobilität anzubieten.

Zitat: ESF-Portal der Bundesregierung - weitere Informationen:
http://www.esf.de/portal/generator/5796/programm__mobi.html

Förderbekanntmachungen des Ausbildungsstrukturprogramms JOBSTARTER plus.

"Viele KMU stehen derzeit vor der Herausforderung, ihre Fertigungs- und Dienstleistungsprozesse an diese Entwicklung anzupassen. Da von dieser vollständigen Durchdringung der Wirtschaft mit Informationstechnik technische, logistische und betriebswirtschaftliche Unternehmensbereiche gleichermaßen berührt sind, spielt die Personalentwicklung eine zentrale Rolle: Welche Kompetenzen werden mittel- und langfristig gebraucht, um die Schnittstellen zwischen den verschiedenen Unternehmensbereichen und der IT innerhalb des Unternehmens sowie die Beziehungen zu Lieferanten und Kunden zu managen?"

Weiterlesen...
Seite 2 von 2
Mehr

Landeszuschuss für kleine und mittlere Unternehmen

Mit dem Landeszuschuss fördert die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales die Einstellung von Arbeitslosen,  Aufstocker/innen und Teilnehmenden aus Beschäftigungs- bzw. Qualifizierungsmaßnahmen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.