Diskriminierung türkischer Bewerber

Türkischstämmige Bewerber bekommen trotz gleicher Qualifikationen weniger Einladungen zum Vorstellungsgespräch als Bewerber mit deutschen Namen, wie Forscher der Universität Konstanz 2010 in einer Studie feststellten: Bewerber mit türkischen Namen erhielten 14 % weniger positive Rückmeldungen. Noch gravierender war der Unterschied bei kleineren Unternehmen: Hier betrug der Unterschied zu den deutschstämmigen Bewerbern ganze 24 %.

Eine weitere interessante Erkenntnis der Studie: Legten die türkischstämmigen Bewerber Empfehlungsschreiben früherer Arbeitgeber bei, hatten sie annähernd gleiche Chancen. Als Grund hierfür nennen die Forscher, dass Personalmanager die Persönlichkeitseigenschaften von Bewerbern türkischer Herkunft schlechter einschätzen können – was beweist, wie wichtig es ist, den Teufelskreis der Diskriminierung zu durchbrechen.

Quelle: Presseinformation der Uni Konstanz

Download der Studie auf: http://ftp.iza.org/dp4741.pdf

 

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Ebenso zeigen wir externe Inhalte von Twitter. Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies oder externe Inhalte mit Verbindung zu Twitter zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.