Demografischer WandelAls eine zentralen Herausforderungen kommender Jahre nimmt der Demografische Wandel für Berlin Transfer einen großen Stellenwert ein. An dieser Stelle sammeln wir Untersuchungen und Analysen zu den Auswirkungen des demografischen Wandels auf Bildung, Wirtschaft und Zivilgesellschaft in der Region Berlin-Brandenburg.

 

 

 


Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung
"Bis zum Jahr 2050 wird die Bevölkerung in Deutschland um rund sieben Millionen Menschen auf insgesamt 75 Millionen schrumpfen, hat das Statistische Bundesamt berechnet. Die demografische Entwicklung und der fortschreitende Strukturwandel werden unsere Gesellschaft spürbar verändern. Ob auf Kommunal-, Landes- oder Bundesebene, für ganz Deutschland gilt: Es wird immer weniger zu verteilen geben. Der Druck auf die gewachsenen politischen und sozialen Strukturen steigt."

Quelle: http://www.bpb.de/themen/OTVK4U,0,0,Demografischer_Wandel_in_Deutschland.html

Ende des Jugendwahns: Der Anteil älterer Arbeitskräfte am Markt wächst, zumindest wenn die "Rente mit 67" sich auswirkt. Stellen sich die Unternehmen schon auf diesen Wandel ein? Eine aktuelle Studie kommt zu einem ernüchternden Ergebnis.

zum Artikel auf KarriereSpiegel über eine Untersuchung des Ifo-Instituts in München und der Personalberatung Randstad: http://www.spiegel.de/karriere/berufsleben/0,1518,758321,00.html

Ältere Arbeitnehmer haben in Unternehmen ein Imageproblem. Sie gelten als starrsinnig, unmotiviert und wenig innovativ. Was ist dran an den Vorurteilen?

Artikel über die Leistungsfähigkeit Älterer und den typischen Umgang mit ihnen in der Arbeitswelt
von Maike Brzoska auf FOCUS-MONEY Online

Demografischer Wandel als betriebliche Herausforderung - Veränderungen frühzeitig erkennen und erfolgreich gestalten.
Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) fördert Vorhaben am Standort Deutschland, die nachhaltig zum Erhalt und zur Förderung der Arbeits- und Beschäftigungsfähigkeit bis in ein höheres Lebensalter beitragen. Die Antragsfrist für das Einreichen der Projektskizzen im Jahr 2010 wurde bis zum 30. November 2010 verlängert.

Weiterlesen...

Der Berliner Senat setzt sich für ein Demografisches Leitbild Berlin ein, das aus der Perspektive von sozialer Stadtentwicklung und Wirtschafts- bzw. Beschäftigungsförderung verschiedene Demografieaspekte strategisch miteinander verbindet. Das neue Demografie-Konzept, initiiert von der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und unter Beteiligung der Resoorts Bildung, Wissenschaft und Forschung, Integration, Arbeit und Soziales, sowie Wirtschaft, Technologie und Frauen – orientiert sich an den „Gestaltungschancen“ der demografischen Entwicklung.

"Der Unterschied zwischen den Menschen mit und ohne Migrationshintergrund ist hinsichtlich vieler Merkmale deutlich ausgeprägt. So sind Personen mit Migrationshintergrund deutlich jünger als jene ohne Migrationshintergrund (34,4 gegenüber 45,3 Jahre), weitaus häufiger ledig (45,5% gegenüber 38,4%), und der Anteil der Männer unter ihnen ist höher (50,4% gegenüber 48,6%). Sie leben häufiger im früheren Bundesgebiet beziehungsweise in Berlin (96,0% gegenüber 81,3%). Ein fehlender allgemeiner Schulabschluss ist bei ihnen häufiger anzutreffen (14,2% gegenüber 1,8%), ebenso ein fehlender beruflicher Abschluss (44,3% gegenüber 19,9%). Außerdem sind Menschen mit Migrationshintergrund im Alter von 25 bis 65 Jahren nahezu doppelt so häufig erwerbslos wie jene ohne (12,4% gegenüber 6,6% aller Erwerbspersonen) oder gehen ausschließlich einer geringfügigen Beschäftigung, zum Beispiel einem Minijob, nach (13,7% gegenüber 9,0% aller Erwerbstätigen)." Quelle: Statistisches Bundesamt Deutschland - Pressemitteilung vom 26.01.2010

Seit Jahresbeginn läuft die zweite Programmphase des Bundesprogramms "Perspektive 50plus - Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen". Am 25. und 26. Mai findet im BMAS in Berlin das fünfte Jahrestreffen von "Perspektive 50plus" statt. Neben dem Fachaustausch stehen Aktivitäten im Vordergrund, die die Beschäftigungspakte noch stärker in der regionalen Arbeitsmarktpolitik verankern...

"Perspektive 50plus - Beschäftigungspakte für Ältere in den Regionen " ist ein Programm des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales seit 2005. Es soll die Beschäftigungsfähigkeiten und -chancen älterer Langzeitarbeitsloser verbessern. Das Bundesprogramm basiert auf einem regionalen Ansatz und wird von 62 regionalen Beschäftigungspakten unterstützt. Dieser Ansatz erlaubt es, gezielt auf die regionalen Besonderheiten einzugehen.

Quelle: http://www.bmas.de/portal/33382/
Mehr

Lohnkostenzuschüsse für Ältere

Mit dem Lohnkostenzuschuss für Ältere fördert die Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen die Eingliederung älterer Arbeitnehmer/Innen.

Projekte zum Thema demografischer Wandel

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen