Das Projekt alpha II

Das Unternehmensnetzwerk Großbeerenstraße hat in der Zeit 01.06.2016 bis 31.12.2018 das Projekt alpha II in Trägerschaft der TeachCom Edutainment gGmbH erfolgreich umgesetzt.
Die zentrale Zielgruppe des Projekts bildeten OSZ-BQL-/IBA- sowie -Willkommensklassen.
Das Projekt verbindet Wochenseminare zur Berufsorientierung, ehrenamtliches Mentoring, Tagesseminare zum Thema Bewerbung und die Unterstützung bei der Suche nach betrieblichen Praktika zu einem auf einander abgestimmten Gesamtkonzept.
Während der Wochenseminare zur Berufsorientierung setzen sich die TN mit grundlegenden Regeln in der deutschen Arbeitswelt und dem Berliner Berufsbildungssystem auseinander, u.a., um den Stellenwert einer Ausbildung sowohl in der deutschen Erwerbswelt als auch für das jeweils persönliche Leben in Deutschland kennenzulernen. Sie formulieren persönliche Stärken und bearbeiten Berufsbilder, um zu ihnen passende Berufe zu finden, in denen sie im Folgenden betriebliche Praktika absolvieren wollen.

Das Unternehmensnetzwerk Großbeerenstraße hat in der Zeit 01.06.2016 bis 31.12.2018 das Projekt alpha II in Trägerschaft der TeachCom Edutainment gGmbH erfolgreich umgesetzt.
Die zentrale Zielgruppe des Projekts bildeten OSZ-BQL-/IBA- sowie -Willkommensklassen.
Das Projekt verbindet Wochenseminare zur Berufsorientierung, ehrenamtliches Mentoring, Tagesseminare zum Thema Bewerbung und die Unterstützung bei der Suche nach betrieblichen Praktika zu einem auf einander abgestimmten Gesamtkonzept.
Während der Wochenseminare zur Berufsorientierung setzen sich die TN mit grundlegenden Regeln in der deutschen Arbeitswelt und dem Berliner Berufsbildungssystem auseinander, u.a., um den Stellenwert einer Ausbildung sowohl in der deutschen Erwerbswelt als auch für das jeweils persönliche Leben in Deutschland kennenzulernen. Sie formulieren persönliche Stärken und bearbeiten Berufsbilder, um zu ihnen passende Berufe zu finden, in denen sie im Folgenden betriebliche Praktika absolvieren wollen.

Projektziele

Das Projekt alpha II verfolgte folgende Ziele:

  • Junge Menschen mit erhöhtem individuellem Unterstützungsbedarf, darunter auch junge Geflüchtete, finden ihren Weg ins Duale Ausbildungssystem.
  • Die TN erhalten eine fundierte berufliche Orientierung und Klarheit über ihre nächsten berufsvorbereitenden Schritte.
  • TN, die sich über ihre berufliche Zukunft bereits im Klaren sind (der Stand der SchülerInnen einer Klasse ist meist recht unterschiedlich), erhalten Unterstützung rund um das Thema Bewerbung, neben theoretischen Grundlagen vor allem durch das Trainieren von Vorstellungsgesprächen.

Projektbausteine

alpha II bot den TN folgende Projektbestandteile:

Wochenseminar Berufsorientierung:
Mit dem Wochenseminar, inklusive Übernachtung, erhalten die TN mehrere Tage Zeit, Raum und inhaltliche Unterstützung, um sich intensiv mit ihrer Situation im Übergang in Ausbildung auseinandersetzen zu können. Sie lernen das deutsche Berufsbildungs- und die Vorteile des Dualen Systems kennen. Sie setzen sich mit ihren individuellen Wünschen, Zielen, Eigenschaften, Stärken und Kompetenzen, der Welt der Erwerbsarbeit und Beruflichkeit sowie mit zu ihnen passenden Berufen und den sie dorthin führenden Wegen im Berufsbildungssystem auseinander.

Tagesseminare Bewerbung:
Welche Bestandteile hat die „Bewerbungstreppe“? Was ist bei der Umsetzung der einzelnen Schritte zu beachten? Die Tagesseminare knüpfen an die Ergebnisse der Wochenseminare an. Ziel ist es, „echte“ Bewerbungen zu schreiben und abzuschicken. Vorstellungsgespräche werden geübt oder auch schon mit PersonalerInnen Nachwuchs suchender Unternehmen ganz real geführt. In erlebnispädagogischen Übungen trainieren sie während dessen begleitend vor allem ihre sozialen Kompetenzen.

Mentoring (auf Anfrage der TN):
Während ihres Wegs durch das Projekt und in die Erwerbswelt werden einzelne TN individuell durch ehrenamtliche MentorInnen begleitet. Diese Begleitung durch die Ehrenamtlichen gewährleistet, dass die Jugendlichen „dran“ bleiben. Mit dieser Mischung aus intensiver inhaltlicher Arbeit und individueller Begleitung wird der jeweils individuellen Situation der Jugendlichen Rechnung getragen. In der Summe erfolgen die Aktivierung, Fokussierung und Orientierung der teilnehmenden Jugendlichen für ihre Berufswahl.

Betriebliche Praktika (auf Anfrage der TN):
Die Praxis bietet den TN die Chance betrieblichen Alltag kennenzulernen, ihre bislang erfolgte berufliche Orientierung zu überprüfen und sich den jeweiligen Unternehmen als Auszubildende zu empfehlen.

Kooperationen und Netzwerke

Im Rahmen des Projekts alpha wurde mit 12 OSZ und einer ISS zusammengearbeitet. Hinzu kommen vereinzelt TN aus der Zusammenarbeit mit Wohnheimen für Geflüchtete, der BA/JBA und Trägern der Jugendhilfe/ Jugendsozialarbeit. Insgesamt arbeitete das Projekt mit Partnern aus neun Berliner Bezirken: Neukölln, Kreuzberg, Charlottenburg, Mitte, Tempelhof-Schöneberg, Steglitz, Reinickendorf, Lichtenberg und Spandau.

Das Projekt arbeitete mit vier Berliner Jugendbildungsstätten, 23 freiberuflichen TrainerInnen und 27 ehrenamtlichen MentorInnen zusammen. Gemeinsam wurden Konzept und Methoden regelmäßig evaluiert und weiterentwickelt.

Projektergebnisse - Produkte und Angebote

Mit dem Projekt alpha II wurden insgesamt 707 Jugendliche und junge Erwachsene erreicht, die durchschnittlich jeweils 41 Stunden an Projektaktivitäten teilnahmen. Es wurden 40 Wochenseminare zur Berufsorientierung, vier Tagesseminare zum Thema Bewerbung, zwei   Wochenendseminare zur Berufsorientierung und ein Workshop „Teamtraining“ umgesetzt. Es wurden 45 Mentoring-Tandems gestartet. 76 Jugendliche wurden in betriebliche Praktika, 18 in Ausbildung und zwei in sozial-versicherungspflichtige Beschäftigung begleitet.

88% der TN sagen, dass sie das Seminar zur Berufsorientierung in ihrer Berufswahl „weitergebracht“ hat. Auf einer Skala von 1 (=unzufrieden) bis 10 geben sie ihre Gesamtzufriedenheit mit der Veranstaltung durchschnittlich mit 8,4 an.

Neben dem Zuwachs an beruflicher Orientierung betonen die beteiligten LehrerInnen immer wieder „weiche Faktoren“:
- größere Klarheit bei den SchülerInnen
- Zugewinn an Motivation und Zielstrebigkeit
- höhere Anwesenheitsquote im Unterricht
- Reduzierung des Konfliktpotentials zwischen den Gruppen der verschiedenen Herkunftsländer

Verstetigung und Transfer

Die Ergebnisse und Erfahrungen, die im Rahmen des Projekts alpha II gemacht wurden, fließen in die weiteren Aktivitäten und die Arbeitsstrukturen des Netzwerks Großbeerenstraße (NG) ein. Dies umfasst z.B. das Projekt Arrivo Berlin RingPraktikum, das Jugend-stärken-im Quartier-Projekt und den Arbeitskreis Personal und Ausbildung.

Durch die Mitwirkung des NG im Berliner "Unternehmensnetzwerk der Netzwerke", dem entstehenden Regionalmanagement im Bezirk Tempelhof-Schöneberg und die Mitwirkung an Fachveranstaltungen und weiteren Zusammenaschlüssen erfährt dieses Wissen eine Verbreitung über die Grenzen des NG hinaus.

Durch die intensive Zusammenarbeit mit den Jugendbildungsstätten, vor allem durch das Konzept gemischter Seminarleitungsteams aus eine/r DozentIn der Bildungsstätte und eine/r DozentIn aus dem alpha-Teamenden-Pool werden Erfahrung und Wissen im Zuge der Projektumsetzung an Regelstrukturen angedockt. Möglichkeiten einer regelhaften Finanzierung des Angebots werden derzeit geprüft.

Kontakt

Guido Monreal
+49 30 70 76 37 05
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Projektträger:
TeachCom Edutainment gGmbH
Hundsteinweg 54
12107 Berlin
www.teachcom-edutainment.de
www.netzwerk-grossbeerenstrasse.de

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.