Gute Praxis vorstellen

 
 

Berliner Projekte der ESF- Integrationsrichtlinie Bund - Förderung der Ausbildung und Beschäftigung!

In den drei Handlungsschwerpunkten der ‚Integrationsrichtlinie‘ - ­Integration statt Ausgrenzung (IsA), Integration durch Austausch (IdA) und Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen (IvAF)­ - sind aktuell 12 Berliner Projekte und Projektverbünde aktiv.

Es werden Personen mit besonderen Schwierigkeiten beim Zugang zu Arbeit oder Ausbildung dabei unterstützt, sich stufenweise und nachhaltig in den Arbeitsmarkt zu integrieren.

Sämtliche Aktivitäten werden unter aktiver Beteiligung von Unternehmen und öffentlichen Verwaltungen in Kooperation mit der regionalen Arbeitsverwaltung (Jobcenter/Arbeitsagenturen) durchgeführt.

Nachfolgend die Kurzprofile der Projekte:



1. Festanstellung, Integration und Training im sozialen Unternehmen Graefewirtschaft - SoFIT

Das Ziel von SoFIT ist es, benachteiligte MigrantInnen in sozialversicherungspflichtige Arbeit und in Ausbildung zu integrieren, um sie nachhaltig von Transferleistungen unabhängig zu machen. Zielgruppe sind junge Benachteiligte, meist MigrantInnen, ohne Schul- oder Berufsabschluss im Alter von 18 bis 35 Jahren.

Im Rahmen von SoFIT bietet die Graefewirtschaft gezielt Berufs- und Karrierewegeplanung an und schafft Ausbildungs- und Arbeitsplätze im eigenen Unternehmen. Die Auszubildenden werden im Rahmen der betrieblichen Ausbildung begleitet und unterstützt, so dass das Ausbildungsziel erreicht werden kann. Mitarbeiter aus der Zielgruppe werden on the job qualifiziert und eingestellt.

Zudem kooperiert SoFIT mit Partnerunternehmen, in die qualifiziertes Personal vermittelt werden kann.

Handlungsschwerpunkt: IsA - Träger: Graefewirtschaft e.V
Quelle und weitere Informationen: http://graefewirtschaft.org/?page_id=70


2. CARRIERA - Wege für EU-Bürger/innen wohnhaft in Neukölln in Arbeit, Ausbildung und Qualifizierung -

Das Projekt »Carriera« vermittelt EU-Bürger/innen aus Berlin-Neukölln in Arbeit und Ausbildung. Es bietet Beratung zur individuellen Berufswegeplanung, beim Erstellen von Bewerbungsunterlagen, zur Vorbereitung auf Vorstellungsgespräche vor und stellt direkte Kontakte zu Berliner Unternehmen her. Die Beratung erfolgt in deutscher, englischer, spanischer und französischer Sprache.

Das Projekt Carriera sucht zugleich den direkten Kontakt zu Berliner Unternehmen. Der Begriff des Diversity steht für Vielfalt. Eine durch Vielfalt geprägte Mitarbeiterstruktur ist ein wichtiger Bestandteil des Unternehmenserfolgs. Viele Unternehmen haben durch den Einsatz von Instrumenten des Diversity Managements die Wertschätzung von Eigenschaften wie Alter, Geschlecht, Herkunft, Bildung und Kompetenzen und/oder Religionen im Blick. Die Bindung der Mitarbeiter an ein Unternehmen wird auf diesem Wege gestärkt. Die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit steigt nachweisbar.

Handlungsschwerpunkt: IsA - Träger: Bezirksamt Neukölln
Quelle und weitere Informationen: http://ayekoo.de/carriera/


3. BEHOGA- Perspektiven im Berliner Gastgewerbe

Be HOGA möchte Betriebe des Gastgewerbes dabei unterstützten, neue Wege bei der Aus- und Weiterbildung von Fachkräften zu gehen – dazu gehören individuelle Vermittlungsangebote in Verbindung mit Fortbildungen, Netzwerkveranstaltungen sowie Beratungen zur Arbeitsplatzgestaltung und zu Förderinstrumenten.

Andererseits möchte Be HOGA mit umfangreichen Informations-, Vorbereitungs- und Matchingbausteinen die Motivation junger Menschen fördern und das Gastgewerbe als berufliche Perspektive aufzeigen.

Unter Beteiligung weiterer Akteure – Arbeitsverwaltungen, Verbände, Kammern, externe Beratungsstellen – bringt Be HOGA die Bedürfnisse von Betrieben und Bewerber/innen auf einen Nenner.

Handlungsschwerpunkt: IsA - Träger: bildungsmarkt e.v.
Quelle und weitere Informationen: http://www.behoga-berlin.de/


4. MUNIA Mentoring und Netzwerkarbeit zur Integration in den Arbeitsmarkt

Das Projekt MUNIA – wird gemeinsam mit den Netzwerkpartner_innen und ehrenamtlich arbeitenden Mentor_innen junge haftentlassene oder straffällige Frauen und Männer dabei unterstützen, im Beruf Fuß zu fassen.

Die Kooperationspartner_innen sind: die Agentur für Arbeit, Jobcenter, mehrere Berliner Justizvollzugsanstalten, Bewährungshilfe, Jugendbewährungshilfe und Unternehmen.

Handlungsschwerpunkt: IsA - Träger: FrauenComputerZentrumBerlin e.V. (FCZB)
Quelle und weitere Informationen: http://munia-berlin.de/


5. Ausbildungsstark

Das Projekt unterstützt Jugendliche auf ihrem Weg in den Arbeitsmarkt. Die Joblinge gAG Berlin ist Ansprechpartner für als arbeits- und ausbildungssuchend gemeldete Jugendliche unter 25 Jahren in Berlin (Nord), die Kunden des Jobcenters oder der Agentur für Arbeit sind, Unternehmen, die JOBLINGE unterstützen möchten – durch Praktika, Ausbildungs- und Arbeitsplätze, Geld- und Sachspenden oder auch durch ehrenamtliches Engagement ihrer Mitarbeiter, Privatpersonen, die sich als Mentoren oder Trainer engagieren möchten.

Handlungsschwerpunkt: IsA - Träger: Joblinge gem. AG Berlin
Quelle und weitere Informationen: https://joblinge.de/standorte/berlin-pankow/profil/


6. Zukunftsmacher

Das Projekt unterstützt junge Erwachsene – und ganz besonders auch junge Mütter – aus Berlin Marzahn-Hellersdorf auf dem Weg in eine erfolgreiche berufliche Zukunft.
Aus eigenen Ideen entstehen neue Projekte. Bei deren Umsetzung erwerben die Mitwirkenden persönliche und fachliche Kompetenzen in einem Bereich, der ihnen Spaß macht.

Angeboten werden Hilfen bei der Überwindung von Problemen und Krisensituationen, Förderunterricht zum Nachholen von Schulabschlüssen oder in Vorbereitung auf Ausbildung und Gesundheitsförderung durch Sport und Bewegung

Handlungsschwerpunkt: IsA - Träger: KIDS & CO g.e.V
Quelle und weitere Informationen: http://www.kids-und-co.de/zukunftsmacher?setLang=2


7. Einstieg Oberhavel

Jugendliche in der Region bekommen eine bessere Hilfe bei der Jobsuche. Das Projekt richtet sich an junge Leute mit schwieriger Schulbiografie. Es geht um junge Menschen bis 35 Jahre, darunter auch Flüchtlinge oder Asylbewerber_innen, denen der Zugang zu Arbeit oder Ausbildung erschwert ist. Dies kann durch Langzeitarbeitslosigkeit, schlechte Bildung oder Migrationshintergrund der Fall sein.

Handlungsschwerpunkt: IsA - Träger: Verein zur Jugendförderung des DGB Bezirks Berlin-Brandenburg e.V.
Quelle und weitere Informationen: http://www.einstieg-oberhavel.de/


8. Chance Betrieb

Ziel ist die stufenweise und nachhaltige Integration von Jugendlichen und jungen Erwachsenen von 18 bis 35 Jahren in Arbeit bzw. Ausbildung u. a. durch aufsuchende Hilfen, betriebsnahe Aktivierungen und abschlussorientierte (Teil-)Qualifizierungen.

Zielgruppen sind junge Langzeitarbeitslose, junge anerkannte Minderheiten, junge Menschen mit Migrationshintergrund, junge Menschen mit Behinderung, junge EU-Zuwanderer*innen ohne Schul- und Berufsabschluss, sonstige Benachteiligte, wie z. B. aus der Haft Entlassene, junge Erwachsene ohne Schul- und Berufsabschluss, Schulabbrecher*innen, Suchtmittelabhängige, Multiplikator*innen generell, z. B. betriebliche Ausbilder*innen.

Handlungsschwerpunkt: IsA - Träger: WeTeK Berlin gGmbH
Quelle und weitere Informationen: http://www.ausbildungsoffensive-pankow.de/angebote-und-termine/ausbildung-qualifizierung/chance-betrieb/


9. IdeAl für Berlin - Integration durch europäischen Austausch lernen

Für einen erfolgreichen Start ins Arbeitsleben haben Ausbildung oder Arbeit suchende junge Erwachsene die Möglichkeit, an einem Praktikum im Ausland teilzunehmen. Auch junge Mütter sowie junge Menschen mit Lernbehinderungen oder Einschränkungen sind willkommen!

Wer sich dieser Herausforderung stellt, geht im Anschluss selbstbewusster und mit mehr Klarheit an die Arbeitssuche heran.
Sozialpädagoginnen von KIDS & CO unterstützen den gesamten Prozess. Sie helfen bei der Vorbereitung, sind im Ausland als Ansprechpartnerinnen jederzeit dabei und begleiten abschließend den Einstieg in Ausbildung oder Arbeit.

Das Projekt sieht eine dreimonatige Vorbereitungsphase, ein zweimonatiges Praktikum und eine ein- bis zweimonatige Nachbereitungsphase vor. Junge Mütter und junge Menschen mit einer Lernbehinderung oder anderen Einschränkungen werden ausdrücklich auch zur Teilnahme aufgefordert.

Handlungsschwerpunkt: IdA - Träger: Kids&Co g.e.V.
Quelle und weitere Informationen: http://www.kids-und-co.de/integration


10. Netzwerk-Event Berlin

Das Projekt bietet Berufsorientierung und Berufserfahrung im Ausland.
Die Schule beendet oder die Ausbildung abgebrochen und jetzt heraus finden, welcher Beruf es wirklich werden soll? Nach dem Ende von Ausbildung/Studium mehr Berufserfahrung im Ausland sammeln oder sich nochmal neu orientieren? Dann bietet Network Event Berlin mit einem betrieblichen Praktikum in Italien, Spanien oder Niederlande eine tolle Perspektive!

Geboten wird bis 3 Monate Aufenthalt und Arbeit in einem der europäischen Partnerländer, Sprachkurs in Englisch/Italienisch/Spanisch/Niederländisch, Intensive Vor- und Nachbereitung in Berlin, gezielte Unterstützung beim Einstieg in Ausbildung oder Arbeit, Begleitung und Ansprechpartner/in in allen Projektphasen. Für Reise, Unterkunft und Verpflegung ist gesorgt.

Handlungsschwerpunkt: IdA - Träger: Pfefferwerk AG
Quelle und weitere Informationen: http://www.network-eventberlin.de/


11. job destination europe

Junge Berliner Arbeitslose erhalten durch das IdA-Projekt die Möglichkeit, sich im Rahmen eines mehrmonatigen betrieblichen Praktikums in europäischen Metropolregionen (Frankreich, Niederlande, Schweden, Polen) auf eine künftige Ausbildung oder Beschäftigung in der großen Bandbreite des Dienstleistungssektors vorzubereiten.

Das Konzept erfolgt in drei Phasen: Assessment und Vorbereitung - fremdsprachliches und interkulturelles Training bezogen auf den beruflichen Kontext am Einsatzort, Durchführung europäisches ‚workplacement‘, Nachbereitung und Vermittlung in Schule, Ausbildung, Jobs (Zusammenspiel mit JC, strategischen und zivilgesellschaftlichen Partnern und kooperierenden Unternehmen)

Handlungsschwerpunkt: IdA - Träger: u.bus GmbH
Quelle und weitere Informationen: http://www.job-destination-europe.net


12. bridge - Berliner Netzwerk für Bleiberecht: Arbeitsmarktintegration für Flüchtlinge

Der Schwerpunkt der Arbeit liegt in der Vermittlung geflüchteter Menschen in den ersten Arbeits- und Ausbildungsmarkt. Einbezogen werden gleichfalls Personen mit Aufenthaltserlaubnissen aus humanitären Gründen sowie Asylsuchende und Geduldete, also Personen, die noch keine Aufenthaltserlaubnis haben. Ein weiteres Ziel ist die nachhaltige Sensibilisierung der Arbeitsmarktakteure für die Zielgruppe.

Daher zielen die Projektaktivitäten des Netzwerks „bridge“ auf den Aufbau tragfähiger Beratungs- und Unterstützungsstrukturen, die (auch) über die Projektzeit hinaus zur Erleichterung der Arbeitsmarktintegration der Zielgruppe beitragen können.

Neben der Vorbereitung auf eine Erwerbstätigkeit durch Berufsvorbereitungsmaßnahmen und Bewerbungstrainings wird auch eine individuelle Hilfe beim Einstieg in die Erwerbstätigkeit durch intensive Beratung und Begleitung vor, während und nach der Vermittlung angeboten.

Handlungsschwerpunkt: IvAF - Träger: Senatsverwaltung Arbeit, Integration und Frauen, Beauftragte des Senats von Berlin für Integration und Migration
Quelle und weitere Informationen: http://www.bridge-bleiberecht.de/



Die Handlungsschwerpunkte der geförderten Kooperationsverbünde sind:

  • Integration statt Ausgrenzung (IsA)
  • Integration durch Austausch (IdA)
  • Integration von Asylbewerbern und Flüchtlingen (IvAF)

Die Projekte der ESF- Integrationsrichtlinie Bund werden durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales und den Europäischen Sozialfonds gefördert.

Informationen zur ESF-Integrationsrichtlinie Bund - http://www.integrationsrichtlinie.de

http://www.integrationsrichtlinie.de


 

 

Aktuelle Seite: Start Projekt-Panoramen ESF- Integrationsrichtlinie Bund